Braunenweiler, früher eine selbstständige Gemeinde mit den Filialorten und -höfen Untereggatsweiler, Obereggatsweiler, Burgstock, Figels, Krumbach, Aussiedlerhof
Unmuth, Michelshof, Ziegelhof, Kammerhof und Daiberhof,
ist seit der Kommunalreform im Jahr 1975 Stadtteil von Bad Saulgau im Landkreis Sigmaringen.

In dem nordöstlich der Kernstadt im Quellgebiet der Kanzach 636 Meter über dem Meeresspiegel (Rathaus)
liegenden Ort Braunenweiler gibt es an öffentlichen Einrichtungen heute (noch) ein katholisches Pfarramt,
eine Ortsverwaltung mit Ortschaftsrat sowie einen Kindergarten. Die 1894 gebaute Orts-Wasserversorgung
mit eigenem Brunnen und Hochbehälter wird seit 2005 als Verbundsystem mit der Kernstadt und benachbarten
Stadtteilen betrieben. Bei der Stromversorgung ist die EnBW (noch) der lokale Netzbetreiber; ein Übergang
an die Stadtwerke Bad Saulgau ist geplant. Braunenweiler hat einen Anschluss an das Erdgas-Verteilnetz
der Stadtwerke, an das Kabelnetz von Kabel-BW sowie an das Telefon- und Breitbandnetz der Telekom. Ein
Dorfgemeinschaftshaus und zahlreiche Vereine sind Zentren des gesellschaftlichen Lebens von rund 590 Einwohnern.
Für die schulpflichtigen Kinder verkehren Schulbusse, außerdem gibt es im Rahmen des öffentlichen
Nahverkehrs regelmäßige Busverbindungen zur Kernstadt Bad Saulgau.